„Familienurlaub einmal anders“

Mit drei Familien und fünf Teenies in die Toskana

Sie kennen sich schon, seit sie ganz klein waren: Aylin, Alexandra, Alessandro, Marc und Navid. Und schon lange hatten sich die 13- und 14-jährigen gewünscht, einmal gemeinsam in den Urlaub zu fahren. Zusammen mit Eltern, Großeltern und Patenonkeln war es dann in den Herbstferien soweit. Ziel: das InToscana im schönen Terricciola.

Mit drei Familien und fünf Teenies in die Toskana
..im schönen Terricciola. – Foto: ©www.toscana-forum.de
Teenies in der Toskana
..und Patenonkeln..im schönen Terricciola. – Foto: ©www.toscana-forum.de

Mega cool – Herbstferien (fast) ohne Eltern

Doch das, was sich die Eltern für ihre Kids ausgedacht hatten, war mal so ganz anders als sonst, wenn befreundete Familien gemeinsam in den Urlaub fahren: Für die fünf Youngster hatten die Eltern extra ein eigenes Appartement mit zwei Schlafzimmern – eines für die Mädchen und eines für die Jungen – angemietet, in dem die Fünf weitestgehend schalten und walten konnten wie sie wollten.

„Das war mega-cool ohne Eltern“, sagt die 13-jährige Aylin, „und wir haben uns so ein bisschen wie Erwachsene gefühlt“.

So viele Freiheiten sind freilich auch mit Aufgaben verbunden. So waren die fünf Freunde natürlich auch für die Ordnung in ihrer Ferienwohnung selbst verantwortlich. „Das hat anfangs nicht so gut geklappt“, räumt Alessandro (13) ein, „aber im Laufe der Woche sind wir immer besser geworden. Wir haben dann einfach einen Plan gemacht, wer für was zuständig ist“.

Ihr Frühstück haben sich die Freunde, die zuhause in München auch eine Clique sind, ebenfalls selbst gemacht. „Dabei ist mir dann auch gleich ein Malheur passiert“, erzählt Aylin. Beim Teekochen stand die Thermoskanne zu nah am Herd, so dass sie etwas angesengt wurde. „Deshalb haben wir dann auch nicht selbst gekocht, sondern die Eltern kochen lassen, aber gemeinsam in unserer Wohnung oder in der Loggia gegessen“.

Teenies in der Toskana
..gemeinsam in unserer Wohnung oder in der Loggia gegessen.

Ein paar Regel müssen sein

Zu den Regeln in diesem Familienurlaub gehörte auch, täglich etwas für die Schule zu tun. „Das fanden sie natürlich nicht so toll“, sagt Alessandros Mutter Elisa.

Sie hatte auch die unangenehme Aufgabe übernommen, abends gegen 21 Uhr die Handys einzusammeln. „Da musste ich so manchen bösen Blick ertragen“, sagt sie. „Aber eigentlich war das gar nicht so schlimm“, meint der 14-jährige Navid, „so haben wir ganz viel zusammen gemacht und sind nicht immer nur an den Smartphones hängen geblieben“.

Dass sie frei entscheiden konnten, ob sie an Ausflügen mit den Eltern teilnehmen oder lieber im InToscana bleiben, gefiel den Teenies besonders gut. „Manchmal haben wir uns auch aufgeteilt“, erzählt Aylin, „dann sind zwei von uns zum Beispiel mit zum Meer, nach Pisa oder nach Lucca gefahren und die anderen haben die Fitnessgeräte genutzt oder sind ins Dorf gegangen“.

An den Ausflug nach Florenz – mit seinem Patenonkel und Navid – erinnert sich Alessandro besonders gerne: „Wir waren in einem tollen Restaurant, in dem es ganz besondere Desserts, wie Lavendel- oder Kamilleneis, gab!“

Ein Paar Regel müssen sein.
Ein Paar Regel müssen sein.
..dann sind zwei von uns mit zum Meer..
..dann sind zwei von uns mit nach Pisa..
…oder nach Lucca gefahren..
…oder nach Lucca gefahren..
..die anderen haben die Fitnessgeräte genutzt
An den Ausflug nach Florenz – mit seinem Patenonkel und Navid – erinnert sich Alessandro …

Infos & Buchung: +49 89 123 92 998 – es@toscana-forum.de

Und wie ging es den Eltern in diesem Familienurlaub?

„Indem wir ein wenig Verantwortung an die Kids übertragen haben“, sagt Elisa, „haben wir auch ein wenig mehr Freiraum für uns gehabt“. Es habe sehr gut geklappt und das Appartement hätte nach dieser Woche sehr viel schlimmer aussehen können, aber das hätten die fünf wirklich gut gemeistert.

Auch Despina und Leo, die Eltern von Aylin und Marc, fanden diesen Familienurlaub einfach wunderbar. „Obwohl die Kinder allein gewohnt haben, hatten wir die Möglichkeit, uns ganz oft zu sehen“, sagt Despina. „Und weil jeder das tun konnte, worauf er Lust hatte, haben sich auch viele Gespräche mit den Kindern über das Erlebte ergeben“. Darüber hinaus hätte man sehr viel mehr Zeit für sich und die Freunde gehabt – ohne, dass immer eines der Kinder dazwischenfunkt.

..hatten wir die Möglichkeit, uns ganz oft zu sehen..
..hatten wir die Möglichkeit, uns ganz oft zu sehen..
..hatten wir die Möglichkeit, uns ganz oft zu sehen..
..hatten wir die Möglichkeit, uns ganz oft zu sehen..
..hatten wir die Möglichkeit, uns ganz oft zu sehen..
..hatten wir die Möglichkeit, uns ganz oft zu sehen..
..hatten wir die Möglichkeit, uns ganz oft zu sehen..
..hatten wir die Möglichkeit, uns ganz oft zu sehen..
..hatten wir die Möglichkeit, uns ganz oft zu sehen..
..ohne, dass immer eines der Kinder dazwischenfunkt.

Highlight Halloween

Zu den Höhepunkten der Herbstferien, die für alle wie im Fluge vergangen sind, gehörte ganz sicher die Halloween-Party im winzigen mittelalterlichen Borgo im Nachbardorf Rivalto mit Disco und Tanzfläche im Freien, Feuerspiel, Streetfood, Kabarett direkt Tisch und lockerem Abendessen im ehrwürdiger Gewölbe mit Halloweenschmuck direkt neben der Tanzfläche. „Die Kellner und Kellnerinnen waren als Mönche und Nonnen verkleidet“ sagt Elisa schmunzelnd. „Wir waren alle gruselig geschminkt und dort war alles toll geschmückt – es gab sogar einen Gruselwald“, erinnert sich Alessandro und Navid bedauert, dass es leider irgendwann zu regnen begann und die Veranstaltung im Freien abgebrochen werden musste.

Für Aylin aber war die ganze Woche ein einziges Highlight: „Dass ich eine ganze Woche mit meiner Clique zusammen sein konnte, war so cool. Und immer wenn wir zusammen gelacht haben, dann war das für mich ein ganz besonderer Höhepunkt in diesem Familienurlaub!“

Halloween-Party im winzigen mittelalterlichen Borgo im Nachbardorf Rivalto
Wir waren alle gruselig geschminkt..
Wir waren alle gruselig geschminkt..
Wir waren alle gruselig geschminkt..
..wenn wir zusammen gelacht haben,..
ein ganz besonderer Höhepunkt in diesem Familienurlaub!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.