Infos Meer und Strände

Informationen über Meer und Strände der Toskana

Die Versilia-Küste

Badeorte:
Pietrasanta, Forte dei Marmi, Viareggio und Camaiore

Die Versilia ist eine Küstenlandschaft in der nordöstlichen Toskana in den Provinzen Lucca und Massa-Carrara. Sie liegt zwischen dem Tyrrhenischen Meer und den Apuanischen Alpen. Von Viareggio bis zum Golf der Poeten im Norden der Toskana erstrecken sich weite Sandstrände an der Küste hin bis zur Grenze mit Ligurien, wo das Küstenprofil felsig wird und es für Taucher und Fischer ein echtes Paradies zu entdecken gibt.

Badeorte:
Pietrasanta, Forte dei Marmi, Viareggio und Camaiore

Die Versilia ist eine Küstenlandschaft in der nordöstlichen Toskana in den Provinzen Lucca und Massa-Carrara. Sie liegt zwischen dem Tyrrhenischen Meer und den Apuanischen Alpen. Von Viareggio bis zum Golf der Poeten im Norden der Toskana erstrecken sich weite Sandstrände an der Küste hin bis zur Grenze mit Ligurien, wo das Küstenprofil felsig wird und es für Taucher und Fischer ein echtes Paradies zu entdecken gibt.

Die Etruskerküste: Felsen und Sandstrände

Badeorte:
Livorno, Castiglioncello, Rosignano, Vada, Cecina, Bibbona, Marina di Castagneto, S. Vincenzo, Venturina, Baratti und Piombino

Die Felsenküste: Südlich von Livorno, zwischen Antignano und Castiglioncello und beim Golf von Baratti und dem Vorgebirge von Piombino ragen die Felsriffe aus Granitfelsen aus dem Meer. Diese Felsenküste ist keineswegs unwegsam, sondern zugänglich. Buchten und Meeresbusen offerieren wunderbare Strände aus feinem Kies und malerische Landschaften.

Die Sandstrände: Von Rosignano über Cecina, Bibbona, Castagneto, San Vincenzo, Baratti bis weiter südlich nach Piombino gibt es mehrere Kilometer von feinen Sandstränden. Die schönsten und längsten Pinienwälder befinden sich am Küstenabschnitt zwischen Vada und dem Vorgebirge von Piombino und erstrecken sich über mehr als zwei Drittel des Küstenabschnitts. Liebhaber von Sandstränden finden hier Bademöglichkeiten, die mit modernem Komfort ausgestattet sind. Für Naturfreunde bieten sich die zahlreichen naturbelassenen Strände abseits der Touristenströme.

Badeorte:
Livorno, Castiglioncello, Rosignano, Vada, Cecina, Bibbona, Marina di Castagneto, S. Vincenzo, Venturina, Baratti und Piombino

Die Felsenküste: Südlich von Livorno, zwischen Antignano und Castiglioncello und beim Golf von Baratti und dem Vorgebirge von Piombino ragen die Felsriffe aus Granitfelsen aus dem Meer. Diese Felsenküste ist keineswegs unwegsam, sondern zugänglich. Buchten und Meeresbusen offerieren wunderbare Strände aus feinem Kies und malerische Landschaften.

Die Sandstrände: Von Rosignano über Cecina, Bibbona, Castagneto, San Vincenzo, Baratti bis weiter südlich nach Piombino gibt es mehrere Kilometer von feinen Sandstränden. Die schönsten und längsten Pinienwälder befinden sich am Küstenabschnitt zwischen Vada und dem Vorgebirge von Piombino und erstrecken sich über mehr als zwei Drittel des Küstenabschnitts. Liebhaber von Sandstränden finden hier Bademöglichkeiten, die mit modernem Komfort ausgestattet sind. Für Naturfreunde bieten sich die zahlreichen naturbelassenen Strände abseits der Touristenströme.

Die Küste der Maremma

Badeorte:
Follonica, Punta Ala, Castiglione della Pescaia, Principina, Talamone, Grosseto , Orbetello, Ansedonia, Monte Argentario

Im südlichen Teil der insgesamt 300 km langen toskanischen Küste, liegen zwischen Follonica und der einmaligen Lagunenlandschaft der Halbinsel Monte Argentario, einige bezaubernde Sandstrände. Nur 22 km von der Provinzhauptstadt Grosseto befindet sich einer der wohl mithin schönsten Badeorte der Maremma-Küste: Castiglione della Pescaia. Weiter südlich liegt Orbetello geografisch außergewöhnlich auf einer schmalen Landzunge inmitten von zwei Lagunen. Im Norden liegt die Laguna di Ponente mit dem Tombolo della Giannella, und südlich von Orbetello grenzt die Laguna di Levante an, mit der traumhaften Sanddüne des Tombolo della Feniglia, eines kilometerlangen geschützten Naturstrandes. Die Lagunenstadt erinnert mit ihrer einzigartigen Form an einen Schiffsrumpf und ist durch den im Jahr 1841 künstlich errichteten Damm mit dem Monte Argentario verbunden.

Badeorte:
Follonica, Punta Ala, Castiglione della Pescaia, Principina, Talamone, Grosseto , Orbetello, Ansedonia, Monte Argentario

Im südlichen Teil der insgesamt 300 km langen toskanischen Küste, liegen zwischen Follonica und der einmaligen Lagunenlandschaft der Halbinsel Monte Argentario, einige bezaubernde Sandstrände. Nur 22 km von der Provinzhauptstadt Grosseto befindet sich einer der wohl mithin schönsten Badeorte der Maremma-Küste: Castiglione della Pescaia. Weiter südlich liegt Orbetello geografisch außergewöhnlich auf einer schmalen Landzunge inmitten von zwei Lagunen. Im Norden liegt die Laguna di Ponente mit dem Tombolo della Giannella, und südlich von Orbetello grenzt die Laguna di Levante an, mit der traumhaften Sanddüne des Tombolo della Feniglia, eines kilometerlangen geschützten Naturstrandes. Die Lagunenstadt erinnert mit ihrer einzigartigen Form an einen Schiffsrumpf und ist durch den im Jahr 1841 künstlich errichteten Damm mit dem Monte Argentario verbunden.

Ihre Ansprechpartner

Unsere Kontaktdaten

Tel. +49 89 123 92 998
Fax +49 89 324 50 816
Handy +49 176 49657909

es@toscana-forum.de

Wir beraten Sie gern!

Elisa Santoni und Davide Azzaroni - Toskana-Experten

Weitere Urlaubsangebote