Infos Lucca und Povinz

Karte der Toskana mit Markierung der Provinz Lucca.

Informationen über Lucca und Provinz

Die Stadt Lucca

Eine mittelalterliche Stadt - ein Renaissance-Kleinod Eine Reise zurück in die Vergangenheit! Lucca ist mit dem imposanten Dom "San Martino", den schönen Stadttürmen und großartigen Museen eine der wohl reizvollsten Provinzhauptstädte der Toskana. Neben der Besichtigung der zahlreichen Kunstschätze in der untermauerten Stadt, sind Ausflüge in die Patriziervillen und das Puccini–Haus am Massaciuccoli–See äußerst zu empfehlen. Beginnen sollten Sie ihre "Besichtigungstour" mit einem Spaziergang auf der Stadtmauer! Richtig gelesen, lieber Urlauber! Oder wie wäre es gleich mit einer Kutschfahrt auf der Stadtmauer – damit sie auf gar keinen Fall die fantastische Aussicht in die traumhafte toskanische Landschaft verpassen! Lucca können und sollten Sie zu Fuß erobern, sonst würden Sie die unglaublich netten, verspielten, verträumten, kleinen Winkel verpassen! Der "Palazzo della Provincia", das "Teatro del Giglio" und der herrlich romantische Domplatz "Piazza San Martino" laden geradezu zum Schlendern und Träumen ein. Weiter in Richtung zum alten Markt zeigt ein riesiger, runder Platz, umgeben von mittelalterlichen Gebäuden und Palästen, wie unglaublich harmonisch die Verbindung von Altem und Neuem sein kann. Respekt sowohl vor der Geschichte als auch der Tradition machen dies möglich. Spazieren sollten Sie auch zum Duomo "San Martino", der neben wunderbaren Gemälden und Fresken auch Grabmäler der Frührenaissance beinhaltet. Staunend werden Sie die eindrucksvollen Fassaden von "San Michele in Foro" bewundern und anschließend im Geburtshaus Puccinis – gleich neben dem Dom – einen Blick auf das Klavier des Meisters werfen, das zu einer der großen Attraktionen dieser vielfältigen Stadt zählt. Eine unserer besonderen Lieblingssehenswürdigkeiten ist der "Torre del Guinigi", der weil mit Bäumen bewachsen auch "Turm mit Haaren" genannt wird!! Am 13. September bietet die Stadt ein ganz spezielles Erlebnis: die "Luminara di Santa Croce" – eine Fackelprozession mit hölzernen Statuen durch Lucca. Bei diesem Fest kann man sich noch einmal vom Flair der Vergangenheit inspirieren lassen. Ein Muss für alle Feinschmecker: Antico Caffé di Simo, Via Fillungo 58 (montags geschlossen) Hier genoss schon Giacomo Puccini seinen Cappuccino!

Apuanische Alpen

Geologisch gesehen, gehören die Apuanischen Alpen zum Apennin und die Bezeichnung geht zurück auf den antiken ligurischen Stamm der Apuaner, die beim römischen Geschichtsschreiber Titus Livius erwähnt werden. Der Gebirgszug liegt im Nordwesten der Toskana, zwischen den Städten Lucca und La Spezia und unterscheidet sich durch eine sehr schroffe Form deutlich vom restlichen Apennin.

Der höchste Gipfel ist Monte Pisanino (1945 m). Charakteristisch sind die Marmorsteinbrüche, die die Apuanischen Alpen berühmt gemacht haben. Eines der größten Marmorvorkommen liegt in den Bergen bei Carrara, wo der Abbau hauptsächlich in Höhenlagen von 1000 bis 1300 m stattfindet und bis in römische zurückgeht. Cervaiole, in der Nähe von Seravezza, gilt als der höchstgelegene Steinbruch. Schon in der Renaissance, zu Zeiten Michelangelos, wurde der Marmor aus dieser Gegend genutzt, damals vor allem aus den Steinbrüchen der Berge Altissimo und Fantiscritti.

Barga

Schon von Weitem können Sie den wunderbar imposanten, mit seinen Zinnen gekrönten Dom San Cristofano (11.-15. Jh.) erkennen. Gebaut auf dem höchsten Punkt der Stadt, besticht das Gotteshaus mit seiner schlichten romanischen Fassade und dem auffälligen Portal (12. Jh.), umrahmt von 2 Säulen mit herrschaftlichen Löwen: außen wie innen ein Anziehungspunkt für kunsthistorisch interessierte Menschen oder alle, die ganz einfach Freude am Schönen haben!

Ein Landstrich der vom "delikaten Leben der Bohème" bis zur "schlichten Einfachheit" alles bietet.

Campocatino

Der frühere Sommerwohnort der Hirten liegt hoch oben in den Apuanischen Alpen und ist ein magischer Ort. Der Weg dorthin führt durch dunkle Kastanien- und Akazienwälder.

Heute befindet sich in den renovierten Almhütten eine Forschungsstation des Parco Alpi Apuane. Für ein paar Euro kann man in den Hütten übernachten. Es handelt sich um ca. 35 romantische Hütten aus Bruchstein mit schiefen Türen und Fenstern und Schieferplatten auf den Dächern. Sie liegen zwischen verknorpelte Obstbäumen, Schlehen- und Holunderbüschen auf einer Hochebene, wo ab und an schneeweiße Marmorbrocken aus der Erde ragen,....liegt doch auf der anderen Seite des Bergkamms Carrara.

Carrara & Massa

Die "Zwillingsstädte" Massa u. Carrara ein Mekka der Bildhauer

Seit über 2000 Jahren dreht sich das Leben zwischen Mittelmeer und Apuanischen Alpen in den sog. "Zwillingsstädten" Massa und Carrara um Marmor. Noch heute sind die gigantischen Steinbrüche zu besichtigen und ein Besuch ist absolut empfehlenswert. Denn gerade vor Ort, wird einem die enge Verbindung zwischen den herausragenden Prunkbauten und den riesigen Steinbrüchen bewusst.

Die Stadt Carrara
weißes Gold für Bildhauer-Genies

Die wohl berühmteste Marmorstadt der Welt! Schon die alten Römer ließen dort den Stein von Ihren Sklaven herausbrechen. Mehr als 300 Marmorbrüche sind derzeit rund um die Stadt bis zu einer Höhe von 1000 m in Betrieb. Heute ist Carrara hauptsächlich eine Handels- und Industriestadt, doch geprägt ist sie immer noch von der filigranen Schönheit ihres Domes mit zweifarbiger Marmorfassade (11.–14. Jh.). Rechts vom Dom steht der außergewöhnliche Brunnen mit Admiral Andrea Doria in Gestalt des Meeresgottes Alberica, der wiederum das lebendige Stadtbild samt Piazza Alberica und den Barockpalästen der Via Ghibellina einrahmt.

In "Cave di Colonnata" auf 523 m Höhe, rund 8,5 km von Carrara entfernt, befinden sich die größten Marmorbrüche seit der Antike. Selbst Michelangelo fuhr zu diesen Marmorbrüchen und wählte hier die Marmorstücke für seine Kunstwerke aus!

Die Stadt Massa
Provinzhauptstadt mit reizvoller Altstadt

Massa ist geprägt durch die Nähe zu den Apuanischen Alpen. Das Zentrum der Stadt liegt etwa 6 km vom Seebad "Marina di Massa" entfernt. Die mittelalterliche Stadt liegt auf einem Hügel, dessen Spitze von der alten Burg "La Rocca" der Malaspina beherrscht wird. Von hier kann man den Blick schweifen lassen und eine fantastischen Aussicht auf das "neue" Massa und das Meer genießen. Wer seiner Gesundheit etwas besonders Gutes tun möchte, findet 5 km nordöstlich von Massa den Thermalkurort "San Carlo Terme". Hier entspringt die "Fonte Aurelia", eine Quelle mit mineralreichem Trinkwasser für Magen- u. Nierenbeschwerden (Saison von Mai bis September)! Salute!

Castelnuovo di Garfagnana

Castelnuovo, die Hauptstadt der Garfagnana, wird von einer mittelalterlichen Festung dominiert, der "Rocca Ariostesca", benannt nach dem Renaissance–Dichter Ludovico Ariosto, der hier von 1522 bis 1525 Stadtregent war. Die Rocca dient quasi als Eingangstor zu einer lebendigen Provinzstadt. In der Nähe von Castelnuovo – auf der anderen Seite des Serchio – thront auf inmitten von Wäldern auf einem Hügel die beeindruckende Fortezza delle Verrucole. Sie wurde vor über 1000 Jahren von den Langobarden erbaut. Im August jeden Jahres dient sie als Kulisse für mittelalterliche Feste.

Garfagnana

Mit "La Garfagnana" suggerieren die "Lucchesen", d. h. die Bewohner von Lucca, einen "Hauch von Provinz" (hier lebten bis vor ein paar Jahrzehnten noch hauptsächlich Bauern und Hirten). Aber auch das Tal des Flusses Serchio zwischen den Apuanischen Alpen im Westen und dem toskanisch–emilianischen Apennin im Osten wird La Garfagnana genannt.

Brancoli (12 km nördlich von Lucca) bietet einen ersten schönen Einblick in diesen besonderen Teil der toskanischen Landschaft. Die romanische Pfarrkirche "Pieve di Brancoli" (12. Jh.) zeugt von einer vergangenen Blütezeit der ital. Kirchenkunst und ist einen Autostopp wert.

Grotta del Vento

Durch die Gallicano–Klamm erreicht man nach einer herrlichen Panoramafahrt die riesige Tropfsteinhöhe mitten in der Wildnis der Apuanischen Alpen. Hier gibt es Stalagmiten und Stalagtiten in allen Formen und Farben in einer einzigartigen Märchenwelt von Flüssen, kleinen Seen und Siphons, in denen das Wasser zu verschwinden scheint. Die Grotte ist gut besucht und kann in drei verschiedenen Rundgängen erkundet werden. Der erste dauert eine Stunde und hat keine Steigungen während der längste drei Stunden dauert und tief hinab in die Höhle führt.

Lago di Vagli

Der 40 qkm große Stausee gilt als Badesee der Region. Im Turnus von 10 Jahren wird das Wasser des Stausee zu Reinigungszwecken abgelassen, was zur Folge hat, dass die Ruinen des 1953 gefluteten Dorfes Fabbrica di Careggine gespenstisch wieder aus dem Wasser auferstehen und man sich auf einen außergewöhnlichen Dorfspaziergang begeben kann.

Luni

Die Geisterstadt Luni mit den Ruinen des römischen Amphitheaters, sowie den Resten und Foren zweier Tempel sollte auf jeden Fall auf Ihrem Besichtigungsprogramm stehen, um einen guten Einblick in diesen besonderen Landstrich der Toskana zu erhalten!

Parco Naturale dell'Orecchiella

Der Naturpark liegt ca. 20 km nordwestlich von Castelnuovo. Es gibt ein Informationszentrum 7 km oberhalb des Dorfes Corfino, das nett angelegt ist rund um einen Quellwasserteich und zuvor einen Besuch lohnt. Von hier gelangt man fußläufig in den Naturpark, dessen dichten Buchenwäldern Heimat für seltene Tierarten wie den Königsadler und sogar Wölfe sind. Es gibt ein Bärenfreigehege und einen botanischen Garten, sowie auf der anderen Seite des Teiches eine kleine Berghütte mit wechselnden Ausstellungen in den Sommermonaten.

Pietrasanta

Nördlich von Viareggio, auf einem Hügel liegend, befindet sich das Städtchen Pietrasanta, das fast ausschließlich bekannt ist für seinen Marmor. Aber nicht nur die industrielle Fertigung steht hier im Vordergrund, vielmehr sind es die örtlichen Steinmetze, die Künstler aus aller Welt nach Pietrasanta locken, um hier ihre Skulpturenentwürfe ausführen zu lassen.

Kopien berühmter Marmorskulpturen und -portraits können in den zahlreichen Ausstellungshallen und Werkstätten erstanden werden. Kunsthistorisch interessant ist in Pietrasanta in erster Linie der Dom San Martino mit seinem wunderbaren Chorgestühl, der herausragenden Statue Johannes d. Täufer und der Kanzel - alles gefertigt aus kostbarstem Marmor! Stein in seiner schönsten Vollendung!

San Pellegrino in Alpe

Der Weiler liegt malerisch auf einem Felssporn, bietet ein phantastisches Panorama und ist der Ausgangspunkt für interessante Wandertouren von 2–4 Stunden (Passo delle Radici, Valbona und auf die Alpen). Außerdem bietet das Museo Etnografico Provinciale beeindruckende Einblicke in alte Haushaltsgegenstände und Gerätschaften aus dem 19. Jh.

Torre del Lago Puccini

5 km südlich von Viareggio liegt das kleine Seebad. Eine romantische Lindenallee führt von dort in Richtung Lago Massaciuccoli, dem traumhaften See zwischen Lucca und dem Meer, und bringt uns weiter zu den Spuren des großen Giacomo Puccini und dessen Jugendstilvilla.

Hier komponierte er seine Hauptwerke "La Bohème" und "Tosca" und man spürt noch immer den unvergesslichen Klang und Zauber der wunderbaren Musik des Meisters, der in der Hauskapelle bestattet wurde. Die Villa ist heute ein Museum und ganz besonders empfehlenswert ist das Puccini–Festival am See, das im Sommer stattfindet. Ein wahr gewordener "Sommernachtstraum", lieber Urlauber!

Versilia

Die Ebene zwischen den Apuanischen Alpen und der fast 40 km langen Sandstrandküste von Carrara bis hin zur Mündung des Flusses Serchio wird La Versilia genannt. Ein bunter Mix aus Vergnügen und Badespaß, den man in den einzelnen Badeorten, besonders aber in Viareggio selbst (s. u.), auf sich zukommen lassen kann.

Viareggio

Viareggio ist mit seinen schachbrettartig angelegten Straßen, imposanten Jachtwerften (die Stadt ist bekannt für den Bau von Luxusjachten), unzähligen Strandbädern und unterschiedlichsten Diskotheken der Treffpunkt der Versilia. Besonders schön ist die im Stadtzentrum gelegene "Pineta di Ponente", eine Promenade über 2 km lang und bis zu 500 m breit, gesäumt ist von Jugendstilvillen. Die eigentliche Altstadt liegt um den "Torre Matilde", das Wahrzeichen der Stadt. Der feine weiße Sandstrand von Viareggio bietet die Möglichkeit vom äußerst abwechslungsreichen Abendprogramm abzuschalten oder sich "darauf vorzubereiten". Ganz besonders großer Beliebtheit erfreut sich, der im Februar stattfindende farbenprächtige, äußerst lebendige Karneval von Viareggio. Ausgelassen werden hier die spektakulären Wagen gefeiert und bestaunt, die aufgrund ihrer Größe zu besonderer Berühmtheit gelangt sind. Auch schön anzusehen, aber auf ganz andere "Art und Weise", ist auf der Piazza Manzoni, ein kleiner, aber sehr feiner Antiquitätenmarkt (an jedem letzten Wochenende im Monat). Wer aber dem Trubel für "einen Moment völlig entrinnen möchte", dem bietet das Gran Caffè Margherita (Viale Regina Margherita 30) eine wunderbare Gelegenheit! Dieses berühmte Jugendstilhaus aus dem Jahre 1928 lädt gerade zu ein, eine Pause zu machen. Lassen Sie sich auf leise Art bezaubern! … Um sich dann frisch erholt wieder ins Getümmel "zu stürzen". Buon divertimento!

Villa Mansi

Diese besondere Art der Gartenarchitektur können Sie auch weiter südlich bei Segromino/Monte bewundern. Inmitten wunderbarer toskanischer Landschaft liegt hier die geradezu malerische Villa Mansi.

Das Barock–Schmuckstück wurde im 18. Jh. von dem berühmten Architekten Filippo Juvarra erbaut. Obwohl die Inneneinrichtung fehlt, ist die Villa absolut einen Besuch wert! Die wunderschöne Architektur des ehemaligen Landsitzes lädt gerade zu ein, im sog. "Lustgarten" zu "lustwandeln" und die feine ital. Lebensart "einzuatmen".

Villa Torrigiani

Nordöstlich von Lucca (ca. 11 km) liegt bei Camigliano die Villa Torrigiani, eine der schönsten und bedeutendsten Villen des 17. Jh. in der Region Lucca. Besonders zu erwähnen ist hier der wunderbare Garten, der durch seine Statuen und Wasserspiele eine eindrucksvolles Schauspiel bietet.

Termine und Veranstaltungen in Lucca

Laden… Laden…

Märkte in Lucca

Monatliche Märkte in der Provinz Lucca:

01.01.-31.12.
(jew. 3.So.
i.Monat
u.Sa.davor)

Lucca

Mercati Antiquariato E Artigianato
Antiquitätenmarkt (historisches Zentrum
Via del Battistero, Piazza Antelminelli, Piazza San Martino, Piazza San Giusto, Piazza San Giovanni e Piazza Bernardini, ab 9 Uhr)

01.03.-31.12.
(jew. 2.So.
i.Monat
u.Sa.davor)

Forte Dei Marmi

Mercato Antiquario Del Forte
Markt für Antiquitäten, Kunsthandwerk und Sammlerstücke (Piazza Dante 1, 9-19 Uhr)

Mercatini a Lucca Märkte in Lucca:

täglich 6.30-12:00

Piazza Caduti del Lavoro

Mercato Ortofrutticolo
Markt für landwirtschaftliche Produkte der Region

Mo.-Fr. vormittags

Piazza del Carmine

Mercato Settimanale Wochenmarkt

jew. Mi.+Sa. 8:00 -13:00

Via dei Bacchettoni

Mercato Ambulante
Markt für kunsthandwerkliche Produkte

jew. Fr. vormittags

Corso Garibaldi

Mercato Settimanale Wochenmarkt

jedes 3. WE im Monat

Duomo di S.Martino
Piazza Antelminelli
San Giusto e San Giovanni, ganztägig

Mercatino dell'Antiquariato
Antiquitätenmarkt

jedes 3. WE im Monat

im historischen Zentrum

Mostra piazzetta dell'arte
Kunst im historischen Zentrum

jew. letztes WE im Monat

Piazza San Giusto

Mostra mercato arti e mestieri
Kunst- und Handwerkermarkt

20.01.-16.12.
(jew. 3. WE i. Monat) ab 9 Uhr

historisches Zentrum
Via del Battistero
Piazza Antelminelli
Piazza San Martino
Piazza San Giusto
Piazza San Giovanni e Piazza Bernardini

Mercati Antiquariato E Artigianato
Antiquitätenmarkt

Märkte in der Provinz Lucca

01.01.-31.12.
(jew. vormittags)

Bagni di Lucca

Mercati settimanali Wochenmärkte
Di.+Fr.: Piazza Aldo Moro
Mi.+Sa.: Fraz. Villa

01.01.-31.12.
(jew. Do. vormittags)

Altopasci

Mercato settimanale Wochenmarkt
(historisches Zentrum)

01.01.-31.12.
(jew. vormittags)

Barga

Mercati settimanali Wochenmärkte
Fr.: Via Dante
Sa.: Via Giardino Mordini und Piazza Campo Palio und Piazza Libertà

01.01.-31.12.
(jew. vormittags)

Camaiore

Mercati settimanali Wochenmärkte
Mo.: Lido di Camaiore, Lungomare Europa
Di.: Capezzano Pianore, Piazza degli Alpini
Fr.: Zentrum, Viale Oberdan

01.01.-31.12.
(jew. Mo. vormittags)

Camporgiano

 

Mercato settimanale Wochenmarkt
(historisches Zentrum)

01.01.-31.12.
(jew. vormittags)

Capannori

Mercati settimanali Wochenmärkte
Do.: Via di Piaggiori
Fr.: Piazza della Chiesa und Via Martiri Lunatesi
Sa.: Piazza della Chiesa und Via Carlo Piaggia und Piazza del Cimitero

01.01.-31.12.
(jew. Di. vormittags)

Careggine

Mercato settimanale Wochenmarkt
(Via Carraia)

01.01.-31.12.
(jew. vormittags)

Castelnuovo di Garfagnana

Mercati settimanali Wochenmärkte
Di.: Piazza del Mercato
Do.: historisches Zentrum

01.01.-31.12.
(jew. Do. vormittags)

Castiglione di Garfagnana

Mercato settimanale Wochenmarkt
(Zentrum)

01.01.-31.12.
(jew. vormittags)

Coreglia Antelminelli

Mercati settimanali Wochenmärkte
Di.: Piazza IV Novembre
Mi.+Sa.: Piazza Mazzini

01.01.-31.12.
(jew. vormittags)

Forte dei Marmi

Mercati settimanali Wochenmärkte
Mi.: Via V. Veneto und Piazza Marconi
Fr.: Via dei Medici und Piazza Cellini

01.01.-31.12.
(jew.2.Sa.u.So i.Mo.)

Forte dei Marmi

Mercato Antiquario del Forte
Antiquitätenmarkt (Piazza Dante)

01.01.-31.12.
(jew. Mi. vormittags)

Gallicano

Mercato settimanale Wochenmarkt
(Piazza del Popolo)

01.01.-31.12.
(jew. vormittags)

Massarossa

Mercati settimanali Wochenmärkte
Di.: Piazza Provenziali Massarosa
Mi.: Piazza del Mercato Stiavia
Fr.+Sa.: Piazza del Mercato

01.01.-31.12.
(jew. Di. vormittags)

Piazza al Serchio

Mercato settimanale Wochenmarkt
(Piazza Giovanni XXIII)

jeder 1.So. im Monat

Pietrasanta

Mercato Antiquariato
Antiquitätenmarkt (historisches Zentrum)

jeder 2.So. im Monat

Pietrasanta

La Domenica dei Mestieri
Handwerkermarkt (Piazza Duomo, vor dem Teatro Comunale)

jeder 3.So im Monat

Pietrasanta

Fiera del verde
Markt für lokale landwirtschaftliche Produkte (historisches Zentrum)

Mo.-Fr. vorm.
Do. vorm.
Fr. vorm.
Sa. vorm.

Pietrasanta

Mercato settimanale Wochenmarkt:
(Piazza Oberdan)
(Piazza Statuto)
(Piazza della Chiesa -Vallecchia)
(Piazza Villeparisis -Tonfano)

01.01.-31.12.
(jew. Sa. vormittags)

Pieve Foscina

Mercato settimanale Wochenmarkt
(Piazza Roma)

01.01.-31.12.
(jew. Sa. vormittags)

Porcari

Mercato settimanale Wochenmarkt
(Piazza del Mercato)

01.01.-31.12.
(jew. Sa. vorm.)

Querceta

Mercatino settimanale Wochenmarkt

01.01.-31.12.
(jew. vormittags)

Serravezza

Mercati settimanali Wochenmärkte
Mo.: Piazza Carducci
Sa.: Piazza Matteotti

01.01.-31.12.
(jew. Fr. vorm.)

Torre del Lago

Mercatino settimanale Wochenmarkt
(in den Sommermonaten auch So.)

jew. Do.
jew. Fr.
jew. Sa. vorm.

Viareggio

Mercato settimanale
Wochenmarkt für Kleidung, Geschenkartikel, Lebensmittel
(Lungomare, Viale Marconi u. Via Fratti, 8-13 Uhr)
(Piazza della Pace, Via Giovanni XXIII, 8-13 Uhr)
(Zentrum)

jew. Di.

Viareggio

Campagna Amica
Lokaler Wochenmarkt für Bioprodukte (Piazza Cavour und angrenzende Straßen, 9-13 Uhr)

jew. Do.

Viareggio

Mercato Contadino
Bauernmarkt für lokale Produkte (vor der Apotheke, Nähe Polizei, 8-13 Uhr)

jew. 1.Mo.+Di.

Viareggio

Lune e Marte - Mercatino dell'artigianato
Handwerkermarkt (Via Fratti u. Via Battisti, 9-19 Uhr)

jew. letzter Sa.+So. im Monat

Viareggio

Il Tarlo al Mare - Mercatino dell'antiquariato
Antiquitätenmarkt (Piazza D'Azeglio, 9-19 Uhr)

Ihre Ansprechpartner

Frau Elisa Santoni
Herr Davide Azzaroni

Tel. +49 89 123 92 998
Fax +49 89 324 50 816
Handy +49 176 49657909

es@toscana-forum.de

Elisa Santoni und Davide Azzaroni - Toskana-Experten

Weitere Urlaubsangebote