„Das Gemeinschaftsgefühl stärken“

Zum Teambuilding in die Toskana

Zum Teambuilding in die Toskana.  
Zum Teambuilding in die Toskana.

In einem guten Team kommt es nicht nur auf die Stärken jedes Einzelnen an. Für den Erfolg eines Projektes ist es ebenso wichtig, dass sich jedes einzelne Mitglied dafür verantwortlich fühlt. Immer mehr Unternehmen entdecken deshalb gemeinsame Reisen als Chance, das Gemeinschaftsgefühl zu stärken, damit aus Mitarbeitern ein echtes Team wird. Fachleute schreiben den Erfolg von Teambuilding Reisen vor allem dem Wechsel in eine neue Umgebung zu, der ständig neue Eindrücke für die Teilnehmer bereithält. Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass die Mitarbeiter Gelegenheit haben, ihre

Kollegen zwangloser und aus einer ganz anderen Perspektive kennenzulernen, als es bei der täglichen Arbeit am Schreibtisch möglich ist.

Nach Apulien und Mallorca jetzt in die Toskana „

Zum Teambuilding in die Toskana.
Zum Teambuilding in die Toskana.

Dass Teambuilding Reisen das Zusammengehörigkeitsgefühl nachhaltig stärken und die Kommunikation fördern kann, hat man auch bei der Virtimo AG, einem Berliner Unternehmen der IT-Branche, erkannt. Nach Apulien und Mallorca in den letzten beiden Jahren, hieß es Anfang Juli für das gesamte 20-köpfige Virtimo-Team: Koffer packen!

In diesem Jahr ging es für eine Woche in die wunderschöne Toskana: In die Nähe von Florenz, wo man sich zwischen Weinbergen und Olivenhainen nicht nur auf die operative Projektarbeit konzentrieren, sondern bei Workshops und Evening-Talks auch Gelegenheit zu einem regen Know-how-Austausch haben wollte. „Im Büro ist es nicht immer gegeben, auch abends mal etwas gemeinsam zu unternehmen“, erklärt Benedikt Schütz, Abteilung Verwaltung/Kontrolling bei Virtimo und Organisator des Toskana Trips. „Das ist auf gemeinsamen Reisen völlig anders, so dass man sich auf einer ganz anderen Ebene näher kennenlernen kann“.

 

Gemeinsame Erlebnisse stärken den Teamgeist

Zum näher Kennenlernen und zur Motivation der Mitarbeiter tragen natürlich auch gemeinsame Unternehmungen bei, bei denen dann echtes Urlaubsfeeling aufkommt. So ging es – organisiert vom Toscana-Forum – auf Sightseeingtour nach Florenz und Sienna, wo persönliche Stadtführer die Gäste aus Berlin inhaltlich gut abgeholt haben. Ein weiteres Highlight – nicht nur für die Weinliebhaber und -kenner unter den Mitarbeitern – folgte mit einer Weinprobe bei einem der bekanntesten Nischenproduzenten des Piemonts und inzwischen auch der Toskana. „Der Önologe persönlich hat uns von den Weinbergen bis zu den Kellereien alles gezeigt, uns den Wein näher gebracht und das gesamte Team fachlich total begeistert“, erklärt Schütz.

Zum krönenden Abschluss der Reise aber wurde ein gemeinsamer Kochkurs mit Constanza in der Renaissance Villa Sesto Fiorentino, der mit dem gemeinsamen Pflücken der Zutaten im hauseigenen Gemüse- und Obstgarten begann und im Kaminzimmer endete, wo die von den Teilnehmern zubereiteten landestypischen Gerichte von den Gastgebern serviert wurden.

Fazit vom Organisator: „Diese Woche in der Toskana war für alle ein besonderes Erlebnis, auf das sich das ganze Team schon lange gefreut hatte. So eine Reise motiviert, stärkt den Teamgeist und zeigt auch noch Monate später positive Auswirkungen am Arbeitsplatz“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.