Zum Praktikum nach München

Praktische Erfahrungen bei Toscana-Forum sammeln

Seit Beginn der italienischen Sommerferien befindet sich Alessandra D’Agostini in München und seit Ende Juni absolviert sie ein achtwöchiges curriculares Praktikum bei Toscana-Forum. Die 17-jährige kommt aus Trento (Trient) in Norditalien und ist Schülerin am Istituto Ivo de Carneri, Fachrichtung Tourismus. 

Praktikum bei Toscana Forum in München

Die Thermoflasche des Instituts neben dem Schiefen Turm von Pisa im Büro von ©Toscana Forum

Kooperation mit der Bildungseinrichtung in Trentino-Südtirol

Schon seit einiger Zeit kooperiert Toscana-Forum mit der Bildungseinrichtung in der Region Trentino-Südtirol, an der rund 400 junge Menschen nicht nur die Allgemeine Hochschulreife erlangen, sondern auch einen berufsqualifizierenden Abschluss erzielen können. Nachdem bereits andere Schülerinnen und Schüler das Unternehmen auf die verschiedensten Tourismus-Messen begleiten und dort praktische Erfahrungen sammeln konnten, lernte Alessandra Elisa Santoni und Davide Azzaroni bei ihrem Einsatz am Toscana-Forum-Stand auf der Freizeitmesse Free im Februar 2019 in München kennen. 

Alessandra und Davide am Stand von Toscana Forum bei der f.re.e 2019 in München

Alessandra und Davide am Stand von Toscana Forum bei der f.re.e 2019 in München © Toscana Forum   

„Ich dachte gleich daran, mein Pflichtpraktikum im Sommer bei Toscana-Forum zu machen“, sagt sie und freut sich sehr, dass es geklappt hat. 

Schuldirektor Giovanni Scalfi und Dipl.-Ing. Thomas Deavi vom Institut Ivo de Carneri

Schuldirektor Giovanni Scalfi und Dipl.-Ing. Thomas Deavi vom Institut Ivo de Carneri © Toscana Forum   

Denn bei Schuldirektor Giovanni Scalfi, der jeden Schritt seiner Schülerinnen und Schüler mit großer Professionalität begleitet, traf Alessandra sofort auf offene Ohren. 

Gemeinsam mit Dipl.-Ing. Thomas Deavi, dem Beauftragten für die Praktika am Institut, haben wir dann alle Einzelheiten besprochen und organisiert, um einen reibungslosen Ablauf des Praktikums zu ermöglichen„, so Elisa Santoni. 

Einblicke in den Arbeitsalltag

An Ihrem Arbeitsplatz lernt die junge Italienerin, den Instagram-Account für das Toscana-Forum zu gestalten: Sie wählt Bilder aus, stimmt Texte mit der Autorin des Toscana-Journals ab und in Zusammenarbeit mit Elisa und Davide soll zudem eine Marketingstrategie dafür definiert und implementiert werden. 

Alessandra, Elisa und Davide im Büro von Toscana Forum © Toscana Forum   

Das Büro von Toscana Forum in Unterföhring bei München © Toscana Forum   

Dank zunehmender Sprachpraxis und einem schriftlichen Leitfaden, kommt sie auch am Telefon immer besser zurecht. Ansonsten hilft sie beim Ausfüllen von personalisierten Gutscheinen für die Kunden, unterstützt Elisa durch die Vorbereitung von Daten für die Datenbank und wirft aus der Sicht einer jungen Surferin einen kritischen Blick auf die neue Webseite des Toscana-Forums, die in Kürze online gehen soll. Freitags nimmt sie außerdem an einem Online-Google-Tutorial zum Thema Online-Marketingstrategien teil. Beim Schreiben von Texten und bei der Erledigung des üblichen Schriftverkehrs ist für Alessandra auch die Zusammenarbeit mit Christiane Franz, die seit vielen Jahren als Texterin/Redakteurin bei Toscana Forum arbeitet, sehr hilfreich. 

Alessandra, Elisa und Davide im Büro von Toscana Forum

Alessandra, Elisa und Davide im Büro von Toscana Forum © Toscana Forum   

Das Büro von Toscana Forum in Unterföhring bei München

Das Büro von Toscana Forum in Unterföhring bei München © Toscana Forum   

Ganz bewusst haben wir Alessandra in die Auswahl von Bildern und Motiven für unser neues Werbematerial eingebunden„, sagt Elisa Santoni „und dabei ihr Feedback schätzen gelernt

Für die jungen Leute sei so ein Praktikum schon ein großer Unterschied zum Schulalltag und sie sei fest davon überzeugt, ihrer Praktikantin diverse neue und spannende Eindrücke mit auf den Weg geben zu können. Das hat auch Alessandra festgestellt, die sich gar nicht vorstellen konnte, wie anspruchsvoll die Arbeit im Büro ist. 

Ich dachte, ich setze hier einfach nur um, was ich in der Schule gelernt habe, aber ich sammle hier eine Menge ganz neuer Erfahrungen und lerne viel dazu„. 

Davide und Alessandra im Büro von Toscana Forum © Toscana Forum   

Praktikum: Impulse und Inspirationen

Die Chefin sieht aber auch Vorteile für das eigene Unternehmen: 

Der Kontakt zu jungen Leuten aus der Touristik-Branche, die gerade Ihre Hochschulreife abschließen, gibt uns interessante Impulse und Inspirationen für neue Projekte„.

Dabei sei es wichtig zu erfahren, wie die junge Generation tickt und welche Aspekte im Tourismus für sie am wichtigsten sind. 

Übrigens: Nach ihrer Hochschulreife will Alessandra zurück nach München kommen, um an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Tourismus-Management und Marketing zu studieren. 

Alessandra, Elisa und Davide im Büro von Toscana Forum © Toscana Forum   

Ein völlig anderes Bildungssystem in Italien

Wie auch in Deutschland ist der Kindergarten (scuola d infanzia) in Italien nicht obligatorisch. Während in Deutschland die Grundschule über vier Jahre läuft, besuchen italienische Kinder die scuola primaria für fünf Jahre. Danach wechseln sie auf die Sekundarstufe I (scuola secondaria di primo grado). Im Anschluss daran haben sie die Wahl zwischen Gymnasium (licei), Fachoberschule (istituti tecnici) oder Berufsschule (istituti professionali), die nach fünf Jahren mit dem Abitur (esame di stato) abgeschlossen werden. Der Schulbesuch ist im Übrigen nur bis zum Ende der Sekundarstufe I kostenlos und Schulbücher sowie Unterrichtsmaterialien müssen generell von den Familien finanziert werden. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.