„Buon Capodanno!“

Auf ein glückliches, gesundes und erfolgreiches 2018

Silvester hat einen engen Bezug zu Italien, denn die Bezeichnung geht auf Papst Silvester I. zurück, der am 31. Dezember 335 in Rom verstorben ist und später heiliggesprochen wurde.

Linsen verheißen Glück im neuen Jahr

Während der letzte Abend des Jahres hierzulande nicht zwangsläufig mit einem großen Essen verbunden ist, wird an Silvester in Italien groß aufgetischt. An „Veglione di Capodanno“ (Silvester) trifft man sich mit der Familie und Freunden zu Hause oder in einem Restaurant und es wird reichlich gegessen, getanzt, getrunken und gefeiert! Von Region zu Region kann das Silvestermenü anders ausfallen, fast überall gehören aber „Lenticchie“ (Linsen) dazu, die aufgrund ihrer Münzenähnlichen Form in Italien als Glücksbringer gelten und wachsenden Reichtum im neuen Jahr symbolisieren.

Silvester 2018

Die Sache mit der roten Unterwäsche

Einige weitere „glücksbringende“ Bräuche begleiten Silvester in Italien. So sollte man „darunter“ unbedingt rot tragen. Das soll Glück, Gesundheit und Liebe im neuen Jahr bringen. Ganz wichtig: die rote Unterwäsche sollte neu und nicht selbst gekauft worden sein. Viele Italiener schließen zu Mitternacht auch die Augen, kreuzen den Zeige- und den Mittelfinger (das entspricht dem deutschen Daumendrücken) und wünschen sich etwas für das neue Jahr. Doch ganz gleich, ob Sie Silvester in Italien, in Deutschland oder irgendwo anders auf der Welt feiern, das Toscana-Forum wünscht Ihnen einen glücklichen Start in ein gesundes und erfolgreiches 2018. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.